Aktuell


Gottesdienste - wie weiter?

Liebe Pfarreiangehörige,

trotz der Restriktionen der Behörden soll das kirchliche Leben nicht zum Erliegen kommen. Mit Kreativität ist aber vieles möglich. Unter Einhaltung der Vorsichtsmassnahmen gehen wir bis auf Weiteres folgendermassen vor:

 

Gottesdienste am Wochenende

Jeweils sonntags um 10 Uhr (und vereinzelt samstags um 17.00 Uhr) wird in der Kirche ein Gottesdienst im kleinen Rahmen gefeiert. Hierfür besteht eine Anmeldemöglichkeit (Link). Die Plätze sind stark beschränkt. Wer sich nicht online anmelden möchte, kann sich auch telefonisch zu den Öffnungszeiten beim Pfarramt melden.

 

Der neue Link für das Anmeldeformular wird jeweils am Dienstagvormittag für das bevorstehende Wochenende freigeschaltet.

 

Empfang der Heiligen Kommunion

Für all jene, die nicht am Gottesdienst teilnehmen können, besteht die Möglichkeit, sonntags zwischen 11 und 12 Uhr die Heilige Kommunion in der Kirche zu empfangen. Ich werde in diesem Zeitraum vor Ort sein. Zudem wird hinten in der Kirche jeweils ab Samstag ein ausformulierter und aktueller Gottesdienst für die Feier zu Hause bereitliegen (Link). Auf unserer Homepage steht dieser ebenfalls zur Verfügung. Auch die Gottesdienste, die im Fernsehen und Radio übertragen werden, sind empfehlenswerte Alternativen, um den Sonntag als «Tag des Herrn» begehen zu können.

 

Werktagsgottesdienste

Diese Gottesdienste finden aus jetzigem Stand normal statt – zur gewohnten Zeit und in der üblichen Form. Hierfür ist keine Anmeldung erforderlich.

 

Liturgische Dienste

Alle liturgischen Dienste an den Wochenenden (Ministranten, Lektoren, Organisten, Sakristane) kommen weiterhin – gemäss Einteilung – zum Einsatz. Wer einen Dienst hat, braucht sich nicht für den Gottesdienst anzumelden.

 

Gedächtnisse für Verstorbene

Jahrzeiten, Dreissigste und Gedächtnisse für Verstorbene werden wir gewohnt an den vereinbarten Daten gelesen. Familien, die gerne an der Feier teilnehmen möchten, sind gebeten, sich rechtzeitig online oder telefonisch für den Gottesdienst anzumelden.

 

Taufen & Beerdigungen

Auch weiterhin können Taufen und Beerdigungen gefeiert werden – wenn auch mit gewissen Einschränkungen. Bitte erkundigen Sie sich im Pfarramt oder bei mir nach den Möglichkeiten.

 

Seelsorgerliche Gespräche

Bitte melden Sie sich ungeniert bei mir, falls Sie ein persönliches Gespräch wünschen. Ich bin gerne für Sie da.

 

Die behördlichen Einschränkungen betreffen uns stark. Ich bin aber überzeugt, dass wir mit diesem Vorgehen einen guten Weg gefunden haben, wie wir die kommenden Wochen im geistlichen Sinne begehen bzw. «überbrücken» können. Als Christinnen und Christen wissen wir, dass wir im Gebet trotz Distanz miteinander verbunden sind. Das schenkt mir Hoffnung und Zuversicht! Tragen wir Sorge zueinander!

 

Herzliche Grüsse

Pfarrer Pascal Eng


Advents- und Weihnachtsgottesdienste mit Bischof          Felix Gmür und Weihbischof Denis Theurillat

Die Übertragungen der Gottesdienste aus der Kirche St. Joseph beginnen jeweils mit einem Fenster in die Welt, moderiert von einer Scalabrini-Missionarin. Livestream oder zum Nachschauen: www.bistum-basel.live.


Maskenpflicht!

 

Ab sofort gilt Maskenpflicht in der Kirche, Pfarreiheim und im Pfarramt (Kinder bis 12 Jahre sind davon ausgenommen).

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 



Einladung Kirchgemeindeversammlung

Rechnung 2019 und Budget 2021 - Montag, 30.11.2020, 19.30 Uhr Pfarreisaal, Traktanden siehe Link.


Martins-Umzug der 1. und 2. Klässler

 

Weitere Fotos unter der Bildergalerie!


 

Firmung vom
12. September 2020

An diesem Samstag durften wir bei herrlichem Wetter einen schönen Firmgottesdienst feiern. Wir danken dem Kirchenchor für die stimmungsvolle Mitgestaltung und allen, die diesen wunderbaren Gottesdienst vorbereitet haben.


Impressionen der Einsetzungsfeier                                 von Pfarrer Pascal Eng

Weitere Bilder finden Sie hier!


Pfarrer Pascal Eng - unser neuer Pfarrer!

Liebe Pfarreiangehörige

Wer hätte das gedacht? Ich jedenfalls nicht. Nach meinen Abstechern in den fernen Osten (Frauenfeld, Schaffhausen) führte mich der Weg wieder zurück in meinen Heimatkanton. Ich – und erst recht mein familiäres Umfeld – freuen sich sehr, dass ich vom Bischof wieder ein bisschen näher in meine Heimat gerückt werde.

Aufgewachsen bin ich am anderen Ende des Kantons – genauer in Niedergösgen – auf dem elterlichen Bauernhof. Das ländliche Umfeld hat mich sehr geprägt, aber ebenso die Offenheit verschiedener Studienrichtungen, die ich im Laufe meiner Ausbildung verfolgt habe. Theologie habe ich in Fribourg und in Frankfurt studiert; vor allem der letzte Studienort, verbunden mit der ignatianischen Spiritualität, hat mein priesterliches Selbstverständnis geformt und geklärt. Feuer gefangen für die Pastoral habe ich aber schon viel früher: als Ministrant in Niedergösgen, als Präsident des Pfarreirates und als Jugendarbeiter in Frauenfeld. Es gab viele wichtige Puzzleteile in meinem Leben, die sich auf wunderbare Weise zusammenfügten und deren Vollendung ich der Vorsehung Gottes anvertraue.

 

Die Vorfreude ist gross, mein Mensch-, Christ- und Priestersein in die Pfarrei St. Martin einzubringen und Sie alle in Ihren je eigenen Lebenswegen und -realitäten begleiten zu dürfen. Ein grosses Anliegen sind mir sowohl das wertschätzende Miteinander mit den Freiwilligen, den verschiedenen Gruppierungen und den Mitarbeitenden, als auch der direkte Draht zu den Jugendlichen und Familien. Ich werde mein Bestes tun, auch wenn ich sicher nicht allem gerecht werden kann. Umso mehr danke ich schon jetzt für das Vertrauen, das mir entgegengebracht wird, besonders auch von meinem Vorgänger Valentine Koledoye, als auch von Kaplan Paul Rutz.

Liebe Pfarreiangehörige, noch ist Zuchwil ein unbeschriebenes Blatt für mich. Deshalb freue ich mich sehr, gemeinsam mit Ihnen viele Seiten zu füllen! Ich hoffe, es darf ein längeres Kapitel werden, bei dem ich am Schluss sagen kann: «Ich habe ein Stück Heimat gefunden.»

Mit herzlichen Grüssen

Pascal Eng